freizeit-athlet.de

Frühsport: Wie werde ich von der Nachteule zum Early Bird Sportler?

early bird Sportler
zuletzt aktualisiert am 10.03.2020

Bist du bereit zum Early Bird Sportler zu werden? Wenn du auch zur Sorte Nachteule gehörst, weil du es dir nicht vorstellen Frühsport zu machen, dann wirst du vermutlich jetzt mit dem Kopf schütteln. Das habe ich bisher auch immer getan und ich bin eine klassische Nachteule.

An einem gewöhnlichen Morgen klingelt der Wecker (für Nachteulen meist viel zu früh und wir machen uns fertig für den Tag. Dabei dauert die Morgenroutine pro Person vermutlich zwischen 15 min und 2 h: Einige duschen morgens, einige putzen nur die Zähne, einige frühstücken ausgiebig, viele beginnen ihren Morgen vermutlich auch mit dem Beantworten von Nachrichten, mit dem Browsen auf Social Media und dem Schauen von Fernsehen /  Videos.

Morgens Frühsport zu machen, ist für viele nicht Bestandteil der Morgenroutine.

Warum du trotzdem morgens direkt deine Sportklamotten anziehen sollst

Es gibt viele Gründe sich morgens ohne Nachzudenken direkt die Sportklamotten anzuziehen und sportlich in den Tag zu starten

  1. Du startest frisch und mit Elan in den Tag – auch wenn du nur einen Spaziergang machst
  2. Du fühlst dich gut und produktiv, weil du einen klassischen Schweinehund-Moment überwunden hast und den Sport bereits morgens abgehakt hast.
  3. Wenn der Sport schon erledigt ist, kann “nichts mehr dazwischen kommen” um Sport zu machen

Wie kann ich mich denn morgens motivieren Sport zu machen?

Ziehe direkt deine Sportklamotten an

Wenn du direkt nach dem Aufstehen deine Sportklamotten anziehst, verringerst du bereits eine Barriere in den Frühsport zu starten. Lege deine Klamotten am Besten bereits abends heraus, sodass du gar nicht erst überlegen musst, was du anziehst und direkt loslegen kannst

Gewöhne deinen Körper langsam an die Bewegung

Da nicht alle voller Elan aus dem Bett springen, sondern gegebenenfalls noch etwas müde sind, sollten wir uns langsam an die Bewegung gewöhnen und auch unseren Körper “aufwecken”. Für mich haben sich hier zwei Optionen bewährt mit denen ich nach kurzer Zeit bereits keine Probleme mehr hatte mich morgens an intensive Workouts zu wagen.

Option 1: Spaziergang an der frischen Luft als Warm Up

  1. Mache erstmal (in Sportklamotten) einen kurzen Spaziergang (10 min) und genieße die frische Morgenluft und die angenehme Stille. Häufig kommt die Motivation und Energie zur Bewegung erst nach den ersten 5 bis 10 min.
  2. Wenn dir generell danach ist, baue kleine Laufepisoden ein: Auch wenn du nur kurz läufst, du erhöhst durch kleine Laufepisoden immer wieder deinen Puls und wärmst dich weiter auf.
  3. Wenn dir das Laufen Spaß macht: Laufe einfach weiter und freue dich auf einen absolvierten Early Bird Run.
  4. Wenn dir nicht nach Laufen ist, nutze den Spazierlauf als Warmup für ein darauffolgendes Workout.

Option 2: leichte Übungen, um erstmal wach zu werden

Wenn du noch nicht so wirklich mit dem intensiven Workout anfangen willst, versuche doch mal mit “einfacheren” Übungen zu starten und steigere dich mit der Zeit.

Mache daraus ein Selbstexperiment

Je mehr du den Frühsport für dich austestest, desto leichter wird es dir in Zukunft fallen. Vielleicht hast du ja Lust daraus ein Selbstexperiment zu machen? Am Wichtigsten: Nimm dir Zeit für dieses Selbstexperiment. Wie bei jeder Challenge geht es darum eine Routine aufzubauen und jeden Tag einen kleinen Schritt zu gehen, bis es dir immer leichter fällt.

Was ist, wenn ich aber “keine Zeit” für Frühsport habe?

Generell weißt du ja sicher: Zeit ist niemals eine Ausrede, deine Priorität bestimmt deine Zeitplanung. Dennoch gibt es viele Situationen, die es sicher schwieriger machen, morgens noch zu sporteln: früh aufwachende Babies und Kleinkinder, Schichtarbeit, starre, frühe oder sehr späte Arbeitszeiten, …

Dennoch kann sich jeder überlegen, wie er / sie seinen Morgen gestalten möchte. Woran nicht gespart werden sollte, ist der Schlaf, aber geh mal in dich:

  • Kannst du 30 min früher ins Bett gehen und entsprechend für den Sport früher aufstehen?
  • Hast du Zeit am Morgen, die du aktuell mit Dingen verbringst, die nicht zwingend notwendig sind? (Bsp. Social Media)
  • Hast du das Gefühl an irgendeiner Stelle abends oder morgens viel Zeit zu verlieren? (Bsp. Klamotten raussuchen, Essen vorbereiten)

Und wie sieht es aus? Hast du dein Zeitfenster für deine morgendliche Sportroutine gefunden? Erzähl gerne, wie es für dich funktioniert?

2 comments on “Frühsport: Wie werde ich von der Nachteule zum Early Bird Sportler?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.